Schachhistorie

Sicherlich gab es kein genaues Startdatum, an dem das Schachspiel in Indien plötzlich “erfunden” wurde, denn wahrscheinlicher ist, dass es sich aus Varianten früherer Brettspiele heraus entwickelt hat. Es wird geschätzt, dass das Schachspiel um das Jahr 500 n. Chr. herum entstand. Schon damals hatte das Schachbrett 8 mal 8 Felder, wobei sich dies religiös begründen lässt: Die Zahl 8 hat im Hinduismus eine heilige Bedeutung. Die Regeln des Schachspiels sollen dabei vom Militär inspiriert worden sein, sodass das Spiel eine Schlacht zwischen zwei Armeen repräsentieren und die Figuren die einzelnen Einheiten darstellen sollten. Die Grundstellung der Schachfiguren sind den Formationen damaliger indischer Heere erstaunlich ähnlich, wobei es damals Elefanten statt Türme und einen Wesir anstelle einer Dame gab.

Ausbreitung in Persien und der arabischen Welt

Über Händler gelang das Schachspiel ins damals benachbarte Persien, welches an Kultur und Bildung nicht arm war, sodass die Freude an dem Spiel schnell aufblühte. Persisch beeinflusst wurden vor allem einige Begriffe des Schachs, wie der Name “Schach” selbst: “Schach” leitet sich aus “Schah” ab, dem persischen Wort für König. Und “Schah mat” lautete damals: “Der König ist tot”, woraus der Ausdruck “Schachmatt” entstand, welcher seit jeher das letzte Wort in einer Schachpartie ist. Durch die arabische Invasion gegen Persien wurde das Spiel auch in der islamischen Welt bekannt.

Das Schachspiel in Europa

Die erste Erwähnung eines Schachspiels auf europäischem Boden stammt vom Emir von Cordoba aus dem Jahr 1010. Das Spiel gelangte mit den Mauren auf die iberische Halbinsel, und durch den kulturellen Austausch auch weiter ins christliche Europa. Vor allem bei den Rittern und Adelsleuten Europas war Schach sehr beliebt, während in der Kirche die Meinungen eher zwiespältig ausfielen. Zur Zeit der Renaissance wurden die Schachregeln modernisiert, Figuren wie Dame und Läufer konnten nun das gesamte Brett überqueren, was das Schachspiel wesentlich dynamischer machte. Schach erlebte einen Boom, der es in kommenden Jahrhunderten über die ganze Welt tragen sollte.